Gelesen: Was ist schon normal? (Spinster Girls – Band 1)

Spread the love

Evie will einfach nur normal sein. Ein Teenager wie jeder andere, mit Sorgen wie alle anderen Mädels ihrer Altersklasse. Aber Evie leidet seit längerer Zeit unter Zwangsstörungen, die ihr Leben erheblich beeinträchtigen. Als ihre beste Freundin einen Freund findet und daher kaum noch Zeit für sie hat, fühlt sich Evie komplett allein und isoliert. Doch dann freundet sie sich mit Lottie und Amber an und die drei gründen die Spinster Girls, einen Club, in dem sie feministische Themen diskutieren wollen um darüber zu reflektieren, welchem Sexismus sie im Alltag ausgesetzt sind.

Die neuen Freundinen geben Evie Halt, aber setzen sie auch unter Druck: Bisher hat Evie den beiden noch nichts von ihren Zwangstörungen erzählt. Zu sehr nagt an ihr die Angst, sie könnten sie fallen lassen, wenn sie davon erfahren. Und dann hat Evie auch noch Stress mit Jungs. Sie will sich nur normal verlieben, gerät aber immer wieder an die falschen. All das setzt ihr so sehr zu, dass ihre Zwangsstörungen durch den Stress verstärkt auftreten.

Was ist schon normal? ist ein Jugendroman von Holly Bourne und der erste Teil einer Trilogie rund um die Spinster Girls (Teil 2 und 3 widmen sich Lottie und Amber). Das Buch liest sich leicht und flüssig und die Charaktere wirken weitgehend dreidimensional. Dass die Spinster Girls sich mit Feminismus und Sexismus beschäftigen fand ich toll, denn diese Themen jugendlichen Leserinnen und Lesern näher zu bringen macht Sinn. So manches Mal hätte ich Evie schütteln wollen, damit sie zur Vernunft kommt (nicht, was ihre Angststörungen anging, aber was ihre Dates betrifft), aber alles in allem war sie eine sympathische, reflektierte Protagonistin. Da ich nicht betroffen bin, kann ich schlecht beurteilen ob ihre Zwangsstörungen authentisch dargestellt wurden, aber es fühlte sich weder übertrieben noch beschönigend an.

Fazit: Was ist schon Normal? ist ein eingängiges Jugendbuch mit guten Charakteren und einem Fokus auf wichtige Themen.

Spinster Girls ist bei DTV erschienen. Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

4 thoughts on “Gelesen: Was ist schon normal? (Spinster Girls – Band 1)

    1. Ah, dann kannst du sicher besser einschätzen ob so etwas realistisch dargestellt ist. Für mich als Laien wirkte es überzeugend.

  1. Hallo Silke,

    gerade die Darstellung der Zwangsstörung fand ich auch sehr spannend und habe es ebenfalls als sehr authentisch empfunden. Hast du den zweiten Teil auch schon gelesen? Hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, ich hoffe der dritte erscheint auch bald auf deutsch!

    Beste Grüße
    Chrissi

    1. Hi Chrissi
      nein, noch habe ich den zweiten Teil nicht gelesen aber das muss ich bald nachholen. 🙂

      Viele Grüße
      Silke

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *