Gelesen: Alles, was ich weiß über die Liebe von Dolly Alderton

Spread the love

Dolly Alderton gilt als Kultautorin, ihr Erstling Alles, was ich weiß über die Liebe war in aller Munde. Im Buch erzählt sie von ihrer Jugend und ihren wilden Zwanzigern. Von Alkoholexzessen, wilden Affären, beruflichen Entwicklungen. Aber im Kern ist es ein Buch üer Freundschaften, über die Liebe zu Freundinnen, die einen auf dem eigenen Weg begleiten.

Manchmal lustig, manchmal rührend: Alles, was ich weiß über die Liebe weiß trotz einiger Längen zu unterhalten. Aldertons Schreibstil ist eingängig und ihre Charaktere lebendig gezeichnet. Etwa in der Mitte des Buchs schreibt sie über die kleine Schwester ihrer besten Freundin, die an Krebs erkrankte und der Krankheit schließlich erlag. Dieser Teil des Buchs hat mich am meisten berührt.

Insgesamt fehlt dem Buch etwas an Tiefgang, dennoch ist es eine überzeugende Ode an die Freunschaft, erzählt von einer jungen, unverfälschten Stimme. Für Fans von modernen Coming of Age Büchern oder Caitlin Moran zu empfehlen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *