Gelesen: Rembrandt – die Graphic Novel

Wow, was ein Anblick. Goldener Seitenschnitt, hochwertiges Hardcover – Rembrandt von Typex ist eine prächtige Graphic Novel, die innerlich und äußerlich überzeugt.

Der Künstler: Typex ist ein Illustrator und Comic Zeichner aus Amsterdam, der bisher unter anderem für Musikzeitschriften und Werbung tätig war. Für das Rijksmuseum in Amsterdam wurde er engagiert um eine Biografie Rembrandts als Comic umzusetzen. Herausgekommen ist ein beeindruckendes Werk, das selbst ein Stück Kunst ist.

Der Inhalt: Rembrandt wurde 1606 als Sohn eines Müllers geboren. Er war das achte von neun Kindern und damit nicht gerade prädestiniert um einer der berühmtesten Künstler aller Zeiten zu werden. Dennoch fand er seinen Weg zur Malerei, brach die Uni ab um Künstler zu werden. Rembrandt zog nach Amsterdam, arbeitete in Werkstätten und bildete Schüler aus, und schuf unvergessliche Werke, wie Die Nachtwache.

Typex begleitet Rembrandt bei seinem Schaffen. Sein Comic ist zugleich lehrsam und unterhaltsam und dabei handwerklich herausragend, seine farbigen Illustrationen wunderschön anzusehen. Dabei zeichnet er Rembrandt aber nicht als Sympathieträger, sondern gibt ihm (zahlreiche) Ecken und Kanten, wird somit dem großen Künstler wirklich gerecht ohne sein Verhalten zu beschönigen.

Rembrandt ist im Carlsen Verlag erschienen und mit einem Preis von 48 Euro zwar kein Schnäppchen, sein Geld aber durchaus wert. Der Comic umfasst 264 Seiten.

Share:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Please connect your site to YouTube via this page before using this widget.