Gelesen: Durchbruch

Die Harvey Weinstein Affäre sollte jedem grob bekannt sein. Überall in den Nachrichten hörte man von den Verfehlungen des mächtigen Filmproduzenten, und konnte zuletzt die Ergebnisse des Prozesses gegen ihn mitverfolgen. Wie aber wurden Weinsteins jahrzehntelange Schandtaten aufgedeckt? Einer der Köpfe dahinter war der Journalist Ronin Farrow.

In seinem Buch schildert er die spannende und schockierende Hintergrundgescchichte, wie er von den sexuellen Übergriffen erfuhr, welche Recherchen er unternahm und welche mutigen Frauen sich truaten, mit ihm über das Erfahrene zu sprechen. Man erfährt zu dem wie Weinstein seine Position ausnutzte um Menschen zum Schweigen zu bringen.

Ich konnte das Buch nicht an einem Stück lesen. Zwar war es ungeheuer spannend aber es war auch sehr aufwühlend. Es hat mich schockiert zu lesen wie korrupt Menschen sein können, welchen Einfluss ein Mann wie Weinstein auf andere ausgeübt hat und zu welchen Mitteln er griff um sein schreckliches Verhalten geheimzuhalten. Ebenfalls war schockierend, wie viele Menschen seine Taten bereitwillig vertuschten.

Eine wahre Geschichte die mit jedem Thriller konkurrieren kann. Ein unbequemes Thema, aber eines mit dem man sich befassen sollte. Tagtäglich nutzen Männer in Machtpositionen diese aus. Weinstein ist wahrscheinlich nur der Gipfel des Eisberg. Ich bewundere Farrow für seine journalistische Integrität und den Mut, die Story trotz aller Hindernisse zu verfolgen und zu veröffentlichen. Das Buch ist im Rowohlt Verlag erschienen und ich lege es euch hiermit sehr ans Herz. Es lohnt sich, sich näher mit der Geschichte um Weinstein zu befassen, auch wenn es keine leichte Lektüre ist.

Durchbruch ist im Rowohlt-Verlag erschienen. Mein Dank geht an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionexemplars.

Share:

2 Comments

  1. May 17, 2020 / 9:43 am

    Hi Silke,
    aahh, das Buch steht auch noch auf meiner Leseliste, auch wenn ich es noch nicht zu Hause hab (muss immer noch den SuB-Stapel ablesen, bevor was Neues einziehen darf – so zumindest der Plan!). Ich hoffe, dass diese ganze Thematik des Feminismus nicht nur von Frauen unter sich diskutiert wird, sondern auch Männer in die Debatte einbezogen werden, denn nur durch einen inklusiven Diskurs können wir wirklich nachhaltig etwas in der Gesellschaft verändern.
    Liebe Grüße!

    • Bearnerdette
      Author
      May 18, 2020 / 6:41 am

      Da bin ich 100% deiner Meinung. Habe das Buch auch schon einigen Herren empfohlen.

      Viele Grüße
      Silke

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Please connect your site to YouTube via this page.