Interview mit Autor Sascha Hoops

Ab und zu habe ich die Chance Autoren für den Blog zu interviewen, in der Vergangengeheit beispielsweise Antonella Lattanzi, Thomas Thiemeyer und Stine Oliver. Heute präsentiere ich euch ein Interview mit Autor Sascha Hoops, der Science-Fiction und Fanasybücher schreibt.

Als Autor scheinst du nicht auf ein Genre festgelegt. Erzählst du uns etwas über deine bisher erschienenen Bücher?

Bisher habe ich veröffentlicht:

-Das Mädchen im See

-Geschichten aus Immergrün Sammelband 1

-Arbeiter NULL Band 1: Willkommen

-Arbeiter NULL band 2: Rote Sterne

-Immergrün Band 1: Aufbruch

Wie soll ich sie nun alles kurz beschreiben. Das ist nicht leicht. Am besten schaut man sich die Klappentexte an und liest kurz in die Leseproben rein. Sonst würde ich hier glaube ich noch morgen tippen. 😀

Was sind die Vorteile und Herausforderungen, wenn man ein Buch in Eigenregie (Self Publishing) herausbringt? 

Die Vorteile sind die Freiheit. Niemand schreibt einem vor wie das Cover auszusehen hat, ob die Storyline und Charaktere geändert werden müssen, oder wie man wann wie viel geschafft haben muss. Doch jede Münze hat zwei Seiten. Folglich liegen diese Dinge alle in deiner Hand. Und wenn man ein professionelles Buch veröffentlichen möchte, welches mit einem Verlag mithalten kann, muss man sehr viel Arbeit in sein Buch stecken. Lektorat und Korrektorat organisieren, Grafik Designer oder Illustratoren suchen für das Cover/ für Werbematerial. Jemanden für den Buchsatz/das eBook, falls man es nicht selber kann. Dadurch entstehen hohe Kosten. Das Geld für ein Buchprojekt aufzutreiben ist für mich persönlich unglaublich schwer, weil ich eher zur armen Bevölkerungsschicht gehöre. Doch nach all dem kommt das größte Hindernis: Das Bekanntmachen des Buches …

Gibt es einen Ort an dem du besonders gerne schreibst oder Rituale, die für dich dazu gehören?

Da bin ich ganz einfach zufrieden zu stellen. Zuhause in Ruhe am PC. 😀 Am liebsten schreibe ich vormittags/nachmittags.

Welche drei Bücher würdest du mitnehmen auf eine einsame Insel?

Der Herr der Ringe. Das sind ja drei Bände. 😀

Wenn du nicht gerade schreibst oder liest, wie verbringst du am liebsten deine Zeit?

Da bin ich sehr nerdig. Ich spiele gern zusammen mit meinen Freunden online und quatsche dabei mit ihnen im Teamspeak. Abends suchte ich dann meine Serien und Filme, wo ich auch mal gerne nebenbei Geschichten handschriftlich ausarbeite.

Hast du Vorbilder? Wer inspiriert dich? 

Der Herr der Ringe hat meine Liebe zur Fantasy erweckt. Das Leben und das Schreiben von Stephen King zeigte mir, dass man nie das Schreiben aufgeben darf. Aber es sind nicht nur herkömmliche Romane, welche mich geprägt haben. Auch Mangas, Spiele und Serien haben mich sehr beeinflusst. Lady Oscar zeigte mir, dass man seinen eigenen Weg gehen soll, egal was die Gesellschaft dir aufzwingt. One Piece, wie wertvoll Freundschaft ist. Star Wars, Trek und Gate weckten meine Sehnsucht nach der Unendlichkeit. Fallout und Bioshock zeigten mir die Schönheit und Grausamkeit der Dystopie, den Blick in eine mögliche Zukunft. Ich könnte so nun ewig weitermachen.

Was für Projekte stehen als nächstes an? Wie sehen deine Pläne aus? 

2021 soll Arbeiter NULL Band 3: Das koaxiale Komplott und Immergrün Band 2 erscheinen. Dafür steht noch viel Arbeit auf dem Plan und Geld sparen … Außerdem habe ich sehr viele Ideen, welche umgesetzt werden möchten, wo mir jedoch einfach das Geld momentan fehlt. Deshalb erscheinen sie nach und nach.

Ich bedanke mich beim Autor für das Interview und die Bereitstellung der Grafiken und Illustrationen.

Share:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Please connect your site to YouTube via this page before using this widget.